Lehrende

Bildende und mediale Künste, Musik, darstel­lende Kunst und Wissen­schaft – auch unsere Dozen­tinnen und Dozenten kommen aus unter­schied­li­chen Sparten. Viele von ihnen arbeiten selbst zwischen den Kunst­formen oder beschäf­tigen sich mit Kunst und Wissen­schaft.

Wir stellen hier einige der Dozen­tinnen und Dozenten vor, die im Rahmen des Jahres­pro­jekts 2019 mit den teil­neh­menden Studie­renden arbeiten werden.

 

 

Christian Kleinert

×

Lehrkraft für Sprecherziehung/Sprachgestaltung an der Hochschule für Musik Detmold

Geboren in Berlin, studierte Christian Kleinert an der „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“ in Berlin. Es folgten zahlreiche Engagements, u.a. am Staatstheater Meiningen, Bühnen der Stadt Zwickau, Komödie Hamburg, Theater am Kurfürstendamm, Schlossparktheater Berlin, Berliner Kammerspiele, Theater Hildesheim, Deutsche Oper am Rhein, Theater Magdeburg. Des Weiteren Regiearbeiten u.a. in Meiningen, Zwickau und Rudolstadt. Das Repertoire umfasst achtzig Theaterrollen, davon vierzig Hauptrollen. Des Weiteren verschiedene Film,- und Fernseharbeiten und theaterpädagogische Workshops.

 

mehr

Michael Borgstede

×

Professor für Cembalo und Generalbass an der Hochschule für Musik und Tanz Köln

mehr

Heike Arnold-Joppich

×

Professorin für Elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Detmold

Heike Arnold-Joppich studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover Lehramt Musik sowie Elementare Musikpädagogik (mit Gitarre, Gesang, Kinderchorleitung). Seit 2006 ist sie Professorin an der Hochschule für Musik Detmold und leitet dort den Bachelor- sowie den Masterstudiengang „Elementare Musikpädagogik“ (EMP). Im Projekt „SMS – Singen macht Sinn“ widmete sie sich der Vokal- und Musikdidaktik an Grund- und Förderschulen und coachte die SMS-Vokalpädagog/innen. Frau Arnold-Joppich ist bundesweit als Dozentin und Autorin zu musikpädagogischen Themen gefragt.

mehr

Tobias Hartmann

×

Künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien Köln

Tobias Hartmann (*1985) ist Musiker und Komponist elektroakustischer Musik im Spannungsfeld zwischen Sound-Experiment und clubtauglicher Bassmusik. Seine künstlerische Praxis begleitend erforscht er zur Zeit im Rahmen einer Dissertation im Fachbereich Populäre Musik an der der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Dr. Michael Rappe die Transformationen der Sampling-Terminologie und deren Auswirkungen auf das Verständnis des Phänomens Sampling. Tobias Hartmann hat an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und der HfMT Köln zunächst Jazz-Klavier und anschließend Komposition für Elektronische Musik studiert. Er arbeitet seit 2017 als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien Köln und entwickelt aktuell im Duo CYLVESTER ein audiovisuelles Setup, das die Intensität der Live-Elemente instrumental gespielter elektronischer Musik reaktiv und in Echtzeit visualisiert.

Peter Schumbrutzki

×

Künstlerischer Leiter des Studios für Digitale Kunst an der Kunstakademie Münster und freischaffender Künstler in Berlin

Seit Jahren handelt er in den  Bereichen Bewegtbild, Medienkunst, Bewegtes Bild, KomprOVisonen und arbeitet theoretisch und praktisch mit verschiedenen zeitbasierten Medien, wie Film, Video und Multimedia und erarbeitet Konzepte und Ideen für Medienproduktionen. Als Künstler experimentiert Schumbrutzki mit neuen Technologien und setzt sich mit ästhetischen und philosophischen Strömungen in zeitbasierten Medien und der Kinematografie auseinander. In diesem Feld realisiert er Musik- und Medienperformances. In seinen Arbeiten als Medienperformer steht die Zeit und die Übersetzung im Mittelpunkt der Betrachtung. Seine Kunstpraxis ist durch das Prozesshafte und die Transformation gekennzeichnet.

mehr

Anja Paulus

×

Lehrkraft für besondere Aufgaben für das Fach Gesang und Fachdidaktik Gesang an der Robert Schumann Hochschule

mehr

Kontakt

Projekt

Blog

Ort

Bruno Klimek

×

Professor für Szenische Ausbildung/Gesang_Musiktheater und Dekan des Fachbereichs Darstellende Künste an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Opern-und Schauspielregisseur. Bühnenbildner. Autor. Bildender Künstler. Hochschullehrer. Geboren in Stuttgart. Erste Theatererfahrungen am Tübinger Zimmertheater. Seit 1982 zahlreiche Schauspielinszenierungen u.a. in Berlin, Bonn, Darmstadt, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Köln, Mannheim, München, Nürnberg. 1996 – 2000 Schauspieldirektor am Nationaltheater Mannheim. Operninszenierungen – zum Teil in eigenen Bühnenbildern – u.a. in Aachen, Bielefeld, Braunschweig, Darmstadt, Dortmund, Gießen, Innsbruck, Koblenz, Krefeld, Nürnberg, Oldenburg, Weimar, am Nationaltheater Belgrad und an der Wiener Volksoper. Veröffentlichungen von Hörspielen, Theatertexten, Übersetzungen und Essays. Ausstellungen in Bad Dürkheim, Bielefeld, Dortmund, Nürnberg und Wien. Lehrtätigkeit an den Musikhochschulen in Karlsruhe und Düsseldorf. Dozent im Graduate Programm „Hetereotopia“ an der Folkwang Universität der Künste. 2016 erhielt er für seine Regie der Adriana Lecouvreur am Tiroler Landestheater den österreichischen Musiktheaterpreis.

 

mehr