Projekt

Kontakt

Ort

Blog

In unserem Blog infor­mieren wir regel­mäßig über aktu­elle Projekte, laufende Ausschrei­bungen und natür­lich auch über das Kolleg selbst. Aktu­elle Videos finden sich auch in unserem Video-Kanal.

SummerLab 2020

15.12.2020

Hier findet sich ein ­Mit­schnitts des Konzerts, der auch ein künst­le­ri­scher Beitrag zum Cantiere Inter­na­zio­nale d’Arte di Monte­pul­ciano im Jahr 2020 war.

Students in Resi­dence 2020

15.10.2020

Vier Studie­rende der NRW-Kunst- und Musik­hoch­schulen erhielten im Jahre 2020 im Rahmen ihrer erfolg­rei­chen Bewer­bung für das „students in resi­dence“-Programm die Möglich­keit, eine bereits von einem Haupt­fach­leh­renden betreute künst­le­ri­sche Arbeit während eines Aufent­halts im Palazzo Ricci weiter­zu­ent­wi­ckeln. Die Arbeits­phase im Monte­pul­ciano erfolgte dabei parallel zum Cantiere Internazionale d’Arte di Montepulciano und erhielt dadurch eine zusätz­liche Berei­che­rung. Während des einwö­chigen Aufent­halts arbei­teten und forschten im Palazzo Ricci:

Sophie Urban und Simon Wienk-Borgert (Kunst­aka­demie Düssel­dorf) an der Entwick­lung neuer Formen der (Kunst-)Vermitt­lung (im Medium Video und Artist-Book),

Walter Solon (Kunst­hoch­schule für Medien Köln) an seiner mehr­spra­chigen Novelle „Die Stif­tungen der Laura Levi / As fundações de Lá / Laura’s Foun­da­tions“,

Luise Volk­mann (Hoch­schule für Musik und Tanz Köln) an mehreren Jazz-Kompo­si­tionen u. a. für ein zehn­köp­figes Ensemble.

Labor2020: Neues Magazin online!

14.08.2020

Für das inter­dis­zi­pli­näre Arbeiten im Rahmen des „Labor2020“ ist eine neue Ausgabe des Magazins online, das als Möglich­keit eines virtu­ellen Austauschs und als beson­derer Arbeits­raum gedacht ist. Regel­mäßig erscheinen neue Ausgaben, wobei teil­neh­mende Studie­rende über Online-Redak­ti­ons­kon­fe­renzen an den jewei­ligen Ausgaben mitar­beiten und eigene Beiträge liefern können.

Labor2020: Kennen­lernen – virtuell

10.07.2020

Um Studie­renden der verschie­denen Hoch­schulen die Möglich­keit zu geben, sich im Vorfeld auszu­tau­schen und die verschie­denen Arbeits­felder und -gebiete kennen zu lernen, nahmen Studie­rende heute an einer digi­talen Vorstel­lungs­runde teil. Zudem wurden zwei der geplanten „Instru­mente“ im beson­deren Labor­raum vorge­stellt: ein Online-Magazin in Form einer tempo­rären Webseite, die mit diversen Beiträgen das künst­le­ri­sche Arbeiten begleiten wird, und eine E-Learning-Plattform, die für den Austausch und die Samm­lung von Mate­ria­lien für mögliche inter­dis­zi­pli­näre Koope­ra­ti­ons­pro­jekte dient und den Prozess der Bildung von Arbeits­gruppen erleich­tern soll.

Labor2020: Digi­tale Vorkon­fe­renz

19.06.2020

Alle Studie­rende, die sich in diesem Jahr für das Jahres­pro­jekt „Labor der Künste“ beworben hatten, erhielten heute im Rahmen einer digi­talen Vorkon­fe­renz die Möglich­keit, sich über eine neue Lehr­ver­an­stal­tung zu infor­mieren. Diese bieten Lehrende der betei­ligten Hoch­schulen in diesem Jahr an, um trotz des fehlenden Arbeits­ortes in Monte­pul­ciano inter­dis­zi­pli­näres Arbeiten zu erproben und zu begleiten. Ziel ist dabei die Ermög­li­chung von inter­dis­zi­pli­nären Koope­ra­tionen und der Austausch zwischen den verschie­denen Gewerken der betei­ligten Studie­renden – trotz und mit den Einschrän­kungen, die solchen Vorhaben derzeit aufer­legt sind. Das Thema der Inter­dis­zi­pli­na­rität als ein Instru­ment künst­le­ri­scher Forschung beleuch­tete im Rahmen der Konfe­renz Dr. Evelyn Buyken vom Forum künstlerischer Forschung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zudem stellte sich das Team der Lehrenden in verschie­denen Settings vor. Digi­tale Grup­pen­räume erlaubten zudem schon einmal einen kurzen Austausch unter den Teil­neh­me­rinnen und Teil­neh­mern.

Aktu­elles zum „Labor der Künste“

29.05.2020

Die Entschei­dung fiel allen Betei­ligten nicht leicht – aber das inter­dis­zi­pli­näre Jahres­pro­jekt „Labor der Künste“ wird in diesem September nicht in Monte­pul­ciano statt­finden. Das orts­be­zo­gene Arbeiten in Monte­pul­ciano, die Inspi­ra­tion und der Zauber des Ortes sind nicht ersetzbar und wir hoffen alle sehr, dass in 2021 wieder eine große Gruppe von Studie­renden gemeinsam an dem großen Projekt in Monte­pul­ciano arbeiten wird. Bewerber*innen haben in diesem Jahr aber die Möglich­keit,  an einem ergän­zenden Lehr­an­gebot teil­zu­nehmen, das auf andere Weise Wege eines inter­dis­zi­pli­nären Arbeiten ermög­li­chen will – und auch versucht, eine Brücke nach Monte­pul­ciano zu schlagen. Mehr zu diesem beson­deren Projekt hier.

Auswir­kungen der Sars-CoV-2-Pandemie

03.04.2020

Aufgrund der aktu­ellen Lage, der beste­henden Reise­war­nungen des Auswär­tigen Amtes sowie den von den jewei­ligen Hoch­schulen erlas­senen Rege­lungen wurden die für April und Mai im Palazzo Ricci geplanten Projekte abge­sagt bzw. verschoben. Ob und welche weiteren geplanten Studi­en­pro­jekte (Exkur­sionen) statt­finden können, wird regel­mäßig geprüft. Selbst­ver­ständ­lich ist momentan auch noch nicht vorher­sehbar, ob ab Juli Reisen nach und Aufent­halte in Italien wieder ohne Einschrän­kungen möglich sein werden. Wir können im Moment nur hoffen, dass eine Reali­sie­rung der für diesen Zeit­raum geplanten Projekte in Monte­pul­ciano möglich sein wird. Deshalb sind Bewer­bungen/Anmel­dungen für das „SummerLab“, das Resi­denz­pro­gramm „students in residence“ sowie das „Labor der Künste“ derzeit weiterhin möglich und auch sehr erwünscht. Sollte sich abzeichnen, dass es aufgrund der Entwick­lung der Pandemie nicht möglich sein wird, diese Projekte zum geplanten Zeit­punkt in Monte­pul­ciano durch­zu­führen, werden wir recht­zeitig infor­mieren.